Fotos: © Jeanne Degraa

Erste Bühnenerfahrungen sammelte Svenja Jung tanzend: Bei Auftritten als Showtanz-Duo, einer erzählerischen Tanzform, die sie gemeinsam mit ihrer Cousine im Teenager-Alter drei Jahre lang auf Turnier-Niveau betrieb, entstand bei ihr der Wunsch, Schauspielerin zu werden. Noch als Abiturientin nahm sie ihren ersten Schauspielunterricht. Zielstrebig ging sie daraufhin zu Castings und fand so zu ihrer Agentin Silvana Liebich, mit der sie seit ihrem Abitur zusammenarbeitet.

Ihre erste Kinohauptrolle erarbeitete sich Svenja Jung in FUCKING BERLIN (2016, Regie: Florian Gottschick), in der sie Sonia Rossi, Hauptfigur und Autorin der autobiographischen Romanvorlage, spielt. Rossi schildert darin, wie sie 2001 ihr Mathematikstudium in Berlin als Teilzeit-Prostituierte finanzierte.

Es folgten einige Episodenrollen für das Fernsehen und Kurzfilmauftritte sowie ihr Auftritt in dem YouTube-Hit „Darth Maul: Apprentice“, dem Abschlussfilm von Regisseur Shawn Bu, der in der Kategorie „Best Video of the Year 2015“ mit dem Deutschen Webvideopreis und einer Nominierung für den „Goldene Kamera Digital Award“ ausgezeichnet wurde. Der 17-minütige Kurzfilm, in dem Jung die Hauptrolle einer furchtlosen Jedi-Schülerin übernommen hat, wurde seit seiner Veröffentlichung im März 2015 mehr als 20 Millionen Mal aufgerufen und sorgte nicht nur unter den deutschen „Star Wars“-Fans für Aufsehen.

An der Seite von Louis Hofmann und Jannik Schümann spielte sie im selben Jahr die weibliche Hauptrolle in Jacob M. Erwas Verfilmung von Andreas Steinhöfels gleichnamigem Coming of Age-Roman DIE MITTE DER WELT (2016). Svenja Jung wurde für ihre Darstellung der jungen Kat, der besten Freundin der Hauptfigur Phil, mit einer Nominierung für den Förderpreis Neues Deutsches Kino geehrt.

Zudem sah man Svenja Jung 2016 als geistig behindertes Mädchen Sylvia Kleine in dem Fernsehdrama „Ostfriesenkiller“. Für ihre drei Hauptrollen in FUCKING BERLIN, DIE MITTE DER WELT und „Ostfriesenkiller“ wurde Jung für den New Faces Award 2017 nominiert. 2017 stand sie für die vielbeachtete Fernsehserie „Zarah“ (Regie: Richard Huber) an der Seite von Claudia Eisinger vor der Kamera.

Im Frühsommer 2018 liefen die Dreharbeiten für die Märchenadaption „Der süße Brei“ der Brüder Grimm. Darin übernahm Svenja Jung an der Seite von Merlin Rose die weibliche Hauptrolle der Jola. Auch auf der großen Leinwand war sie 2018 zu sehen: Für den Kinospielfilm A G’SCHICHT ÜBER D‘LIEB (Regie: Peter Evers) stand Svenja Jung erneut mit Merlin Rose zusammen vor der Kamera. Sie übernahmen die Hauptrollen der Geschwister Maria und Gregor. Für die hervorragender Darstellung der Rolle Maria wurde Svenja Jung 2019 mit dem Bayrischen Filmpreis als Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.Unter der Regie von Ziska Riemann (LOLLIPOP MONSTER) sah man Svenja Jung Ende 2018 in ELECTRIC GIRL im Kino.

In der Amazon-Prime-Serie „Beat“ von Marco Kreuzpainter verkörpert Svenja Jung Ende 2018 die Figur der Nani. Zudem hat sie eine tragende Rolle in dem Dresdner Tatort „Wer jetzt alleine ist“ (Regie: Theresa von Eltz) übernommen. Ebenfalls 2018 stand Svenja Jung in Budapest für die Romanverfilmung von Michael Tsokos und Andreas Gößling „Zersetzt“ vor der Kamera. In dem Gefangenendrama übernahm sie die Hauptrolle der Jana Forster, eine junge Kellnerin, die von einem gesuchten Mörder in einem Keller gefangen gehalten wird.  In dem ZDF-Thriller „Jenseits der Angst“ (Regie: Thorsten Näter) spielte Svenja Jung an der Seite von Anja Kling und Benjamin Sadler.

2019 startete für Svenja Jung mit den Dreharbeiten für den historischen ARD-Dreiteiler „Unsere wunderbaren Jahre“ (Regie: Elmar Fischer), nach einem auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Peter Prange basierenden Drehbuch. Darüber hinaus wird Jung in der dritten Staffel der international erfolgreichen ersten deutschen Netflix-Serie DARK (Regie: Baran bo Odar) zu sehen sein. Ebenfalls 2019 abgedreht wurde die dritte Staffel der preisgekrönten Amazon-Serie DEUTSCHLAND ´89 (Regie: Soleen Yusef und Randa Chahoud). In der Deutschland-Reihe, die nach dem Mauerfall spielt, ist Svenja Jung an der Seite von Jonas Nay, Maria Schrader, Uwe Preuß uvm. zu sehen.

In der erfolgreichen Netflix Mini-Serie „Zeit der Geheimnisse“ (Regie: Samira Radsi) steht Svenja Jung neben Corinna Harfouch, Christiane Paul und Leonie Benesch vor der Kamera. Eine Serie, die vom emotionalen und unberechenbaren Weihnachtsfest einer Familie an drei verschiedenen Momenten der letzten drei Jahrzehnte handelt. Anfang 2020 sah man Svenja Jung mit ihren Kollegen, Uwe Ochsenknecht und Heiner Lauterbach, in der ARD-Fernsehproduktion „Ihr letzter Wille kann mich mal“ (Regie: Sinan Akkus).

Gerade abgedreht sind die Dreharbeiten für den von Katja von Garnier inszenierten Kino-Tanzfilm FLY, der in Zusammenarbeit mit der erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Tanzgruppe Flying Steps Entertainment umgesetzt wird. Jung übernimmt die Hauptrolle der 20-jährigen Bex, die nach einer Zeit im Gefängnis an einem Resozialisierungsprogramm in einer Tanzgruppe teilnehmen soll.

Gleich darauf folgt nun das zweite Tanzprojekt. Im Frühjahr diesen Jahres starten die Dreharbeiten der Event-Serie „Der Palast“ (Regie: Uli Edel) in der Svenja Jung die Doppelrolle der Zwillingsschwestern Chris und Marlene spielt, die im Jahr 1987 das erste Mal aufeinandertreffen und vorher nicht wussten, dass es die jeweils andere gibt.

Svenja Jung wurde 1993 in Hessen geboren und lebt heute in Berlin. Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin absolvierte sie 2019 ihren Bachelor in Europäische Medienwissenschaft.

Schauspielerin
Ständige PR-Betreuung

Künstler

Floriane Daniel Schauspielerin
Emma Drogunova Schauspielerin
Mala Emde Schauspielerin
Jella Haase Schauspielerin
Karoline Herfurth Schauspielerin
Jerry Hoffmann Schauspieler
Tom Lass Schauspieler und Regisseur
Tino Mewes Schauspieler
Valerie Pachner Schauspielerin
Henny Reents Schauspielerin
Armin Rohde Schauspieler
Gina Stiebitz Schauspielerin
Katharina Wackernagel Schauspielerin