Foto: © Miriam Knickriem

Katharina Wackernagel ist seit über 20 Jahren als Schauspielerin bekannt. Zu ihren aktuellen Filmprojekten zählt ihr Kinofilm, das „skurril-poetische Roadmovie“ WENN FLIEGEN TRÄUMEN, mit dem Wackernagel ihr Regiedebüt gibt und ihr Bruder Jonas Grosch ihr als Co-Regisseur, Autor und Produzent zur Seite stand. Der Film feierte seine Premiere auf den Hofer Filmtagen 2018 und wird voraussichtlich im April 2019 in die Kinos kommen. Begleitet von einem enormen Medienecho und großem Aufsehen erlebt man Katharina Wackernagel aktuell im ARD-Zweiteiler „Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau“ (Regie: Francis Meletzky), in dem sie die titelgebende Rolle der Geschäftsfrau Aenne Burda übernommen hat. Darüber hinaus wird sie ab 13. Januar 2019 – nach „Wir lieben und wissen nichts“ erneut in einem Stück von Moritz Rinke – in „Westend“ in den Hamburger Kammerspielen auf der Bühne zu sehen sein.

Schon mit einer ihrer ersten TV-Serienrollen, der Hauptrolle in der Fernsehserie „Tanja“ (1997-2000, Regie: Berengar Pfahl), wurde Katharina Wackernagel mit einem Goldenen Löwen als Beste Schauspielerin in einer Serie ausgezeichnet und bewies damit, dass ihr die Schauspielerei buchstäblich in die Wiege gelegt wurde. Die gebürtige Freiburgerin, die in Kassel aufwuchs, stammt aus einer Schauspielerfamilie: Ihre Großmutter Erika Wackernagel war sowohl in vielen klassischen Rollen auf den großen Bühnen Deutschlands zu sehen als auch in Margarete von Trottas „Das zweite Erwachen der Christa Klages“ oder in Amy Heckerlings „Hilfe, die Amis kommen“. Gleiches gilt für ihre Mutter Sabine Wackernagel, die auf eine über 50jährige Bühnenkarriere zurückblicken kann, in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen zu sehen war und 2016 ihre Autobiographie „Links am Paradies vorbei“ veröffentlichte, und ihren Onkel Christof Wackernagel, der u.a. in Filmen von Sönke Wortmann, Detlev Buck, Til Schweiger, Bernd Eichinger und Christian Zübert mitwirkte.  

Von der TV-Serie führte der nächste Schritt als Schauspielerin Katharina Wackernagel zum Kleinen Fernsehspiel: Ab 2001 drehte sie an der Seite von Dieter Pfaff 12 Filme der „Bloch“-Reihe. Bekannt wurde sie schließlich durch ihre Auftritte in Sönke Wortmanns DAS WUNDER VON BERN (2003) sowie den Event-Filmen „Das Wunder von Lengede“ (2003) von Kasper Heidelbach und „Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei“ (2005) von Dror Zahavi, bevor sie mit DIE BOXERIN (2005, Regie: Catharina Deus) in ihrer ersten Kinohauptrolle zu sehen war, für die sie für den Grimmepreis nominiert wurde. 2007 folgte der mutige und hoch gelobte TV-Zweiteiler „Contergan“ (Regie: Adolf Winkelmann), der für seine Ensemble-Leistung sowohl mit dem Deutschen Fernsehpreis als auch dem Bambi und Katharina Wackernagel für ihre darstellerische Einzelleistung mit dem Bayerischen Fernsehpreis sowie dem FIPA d’or ausgezeichnet wurde. Ebenfalls 2007 erschien der leicht surreale Kriminalfilm „Mein Mörder kommt zurück“ (Regie: Andreas Senn), für den Katharina Wackernagel den Hessischen Filmpreis erhielt. Neben weiteren Auftritten in Event-Filmen wie dem Katastrophenfilm „Vulkan“ (2008, Regie: Uwe Janson) und „Das Adlon – Eine Familiensaga“ (2012, Regie: Uli Edel) ist Wackernagel den Fernsehzuschauern seit 2008 aus den „Stralsund“-Krimis als Ermittlerin Nina Petersen vertraut. Im November 2018 wurde die Folge „Waffenbrüder“ (Regie: Kaspar Heidelbach) im ZDF ausgestrahlt und erreichte knapp 7 Mio Zuschauer und einen Marktanteil von 21 %. Im Frühjahr 2017 sah man sie zudem in der TV-Komödie „Chaos-Queens – Für jede Lösung ein Problem“ (Regie: Thomas Freundner).

Im Kino übernahm sie nach DIE BOXERIN Nebenrollen in DER BAADER-MEINHOF-KOMPLEX (2007, Regie: Uli Edel) und Lars Jessens DER SCHIMMELREITER (2008). Die Familienbande wirken aber auch hinter der Kamera stark: Mit ihrem Bruder, dem Drehbuchautoren und Regisseur Jonas Grosch, lebte die Wahlberlinerin 10 Jahre in einer WG und produzierte mit ihm zusammen mehrere Kurzfilme sowie vier Kinofilme: RÉSISTE – AUFSTAND DER PRAKTIKANTEN (2008), in dem sie auch die Hauptrolle übernahm ebenso wie in DIE LETZTE LÜGE (2010) und BESTEFREUNDE (2014). Zu DIE LETZTE LÜGE brachte das umtriebige Geschwisterpaar zudem das Kochbuch „Der richtige Dreh beim Kochen“, mit dem Wackernagel ihre Leidenschaft als Hobbyköchin ausleben konnte und zugleich einen amüsanten Blick hinter die Kulissen der geschwisterlichen Filmproduktionen erlaubt.

Im September 2017 war Katharina Wackernagel in dem Kinofilm DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS (Regie: Christian Theede) zu sehen.

Katharina Wackernagel lebt in Berlin. Als Schirmherrin unterstützt sie den Verein Circus Sonnenstich, der sich seit über 20 Jahren für Menschen mit dem Down-Syndrom einsetzt.

 

 

Schauspielerin
Ständige PR-Betreuung

Künstler

Lea van Acken Schauspielerin
Floriane Daniel Schauspielerin
Emma Drogunova Schauspielerin
Jella Haase Schauspielerin
Karoline Herfurth Schauspielerin
Aaron Hilmer Schauspieler
Svenja Jung Schauspielerin
Tom Lass Schauspieler und Regisseur
Anne Ratte-Polle Schauspielerin
Henny Reents Schauspielerin
Armin Rohde Schauspieler