Eine Abiturklasse in der noch jungen DDR beschließt als spontane Reaktion auf die Nachrichten über den Ungarnaufstand im Unterricht eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer abzuhalten. Doch was als einfacher Akt der Solidarität gedacht war, zieht weitere Kreise als gedacht. Die Schüler geraten in die politischen Mühlen der DDR und müssen bald erkennen, dass ihre Freiheit in Gefahr ist.

Dietrich Garstka war einer dieser Schüler. Auf seinem 2006 erschienenen, gleichnamigen Sachbuch basiert das Drehbuch für DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER von Lars Kraume, der den Film auch in Szene setzen wird. Kraumes letzter Kinofilm, der Politthriller „Der Staat gegen Fritz Bauer“, wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter sechs goldene Lolas beim Deutschen Filmpreis 2016: „Nach Der Staat gegen Fritz Bauer ist Das schweigende Klassenzimmer mein zweiter Film über Deutschlands Entwicklung unmittelbar nach dem Faschismus. Diese wahren Ereignisse unserer bewegten Geschichte sind gerade heute, wo unsere demokratischen Grundwerte wieder in Frage gestellt werden, besonders spannend und aufschlussreich. “

Am 21. Februar fiel in Berlin die erste Klappe und Lars Kraume ist es gelungen, einen Cast aus höchst vielversprechenden Nachwuchskünstlern und herausragenden, etablierten Darstellern des deutschen Kinos zu versammeln: Die Hauptrolle übernimmt Leonard Scheicher, der schon bei Produktionen wie „Finsterworld“ und „Quellen des Lebens“ im Kino zu sehen war. Neben ihm spielt Tom Gramenz („Armans Geheimnis“) die zweite Hauptrolle. In den weiteren Rollen der Klassenkameraden sind Anna Lena Klenke („Fack Ju Göhte 1+2“), Isaiah Michalski („Der Medicus“, „Anonymus“) und Jonas Dassler („Werk ohne Autor“, „Uns geht es gut“) zu sehen. Für die „erwachsenen“ Nebenrollen konnte mit Ronald Zehrfeld („Der Staat gegen Fritz Bauer“), Florian Lukas („Weissensee“), Carina Wiese („Die Bücherdiebin“), Jördis Triebel („Ein Atem“) und Michael Gwisdek („Kundschafter des Friedens“) uvm. eine erstklassige Darstellerriege gewonnen werden.

Produziert wird DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER von Miriam Düssel von Akzente Film & Fernsehproduktion in Koproduktion mit dem ZDF (Caroline von Senden), Zero One Film (Thomas Kufus) und STUDIOCANAL Film (Kalle Friz, Isabel Hund). Der Film wurde von Medienboard Berlin-Brandenburg, FFF Bayern, FFA und DFFF gefördert.

Kalle Friz, CEO STUDIOCANAL Deutschland, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Trotz des historischen Settings fühlt sich die Geschichte sehr aktuell an. In Kombination mit Lars Kraumes großem Talent und der Mischung aus vielversprechenden Newcomern und bekannten deutschen Stars ist das Projekt wie für STUDIOCANAL gemacht.“ Ebenso Miriam Düssel von Akzente Film & Fernsehproduktionen: „Wir freuen uns sehr, dass der Autor Dietrich Garstka uns die Verfilmung dieser Geschichte anvertraut hat und sind überzeugt, dass der Film, der sich thematisch mit den Anfängen einer Diktatur, mit Jugendrebellion, Solidarität und Zivilcourage beschäftigt, zu keinem besseren Zeitpunkt als heute entstehen könnte.“

Die Dreharbeiten finden bis Anfang April in Eisenhüttenstadt, Berlin und Umgebung statt. Der Kinostart ist für 2018 im Verleih von STUDIOCANAL geplant. Den Weltvertrieb übernimmt ebenfalls STUDIOCANAL.