Anne Ratte Polle, Christoph Letkowski und Annette Lober sind drei der insgesamt 136 Musen der Künstlerin Stephanie Bothor, die mit ihrer Arbeit Paradis Sauvage - Das Meta-Spiel den Utopischen Realismus geschaffen hat. Paradis Sauvage ist ein Spiel bestehend aus 88 Spielkarten, anhand dessen man sich gemeinsam Geschichten ausdenken kann und am Ende etwas ganz Reales entsteht. Angelehnt an Italo Calvinos Das Schloss geht es um Begegnung, die Übersetzung von Bildern in Sprache, sowie die Bedeutung von Zeit vs. Geld. Christoph verkörpert einen der zwei Ureinwohner der Insel Paradis Sauvage, auf der das Ganze spielt, Anne ist eine Skulptur, die sehr lebendig ist und Annette die Königin einer ganz besonderen Pflanze, die nur eben dort blüht. Bis zum 12.1.2017 kann man diese Arbeit auf Startnext noch Crowdfunden. Damit Geschichten zu Hauf erspielt und dann gesammelt und zusammengefasst einen Querschnitt der Gesellschaft unserer Zeit auf poetischem Wege widerspiegeln.