Foto: © Luis Zeno Kuhn

Peri Baumeister stammt aus einer Berliner Künstlerfamilie: Ihr Urgroßvater, Johannes Meyer, war Regisseur der UFA, ihre Urgroßmutter Opernsängerin, ihre Eltern Schauspieler ebenso wie ihre Schwester Muriel. Und auch wenn Baumeister von sich selbst sagt, dass sie erst andere Berufswünsche hatte, musste sie schon früh zugeben, dass ihr die Schauspielerei einfach in die Wiege gelegt wurde.

Als 14jährige Schülerin wurde sie für ihr erstes Theaterengagement im Berliner Schlossparktheater in Molières Der eingebildete Kranke an der Seite von Heribert Sasse und Jenny Gröllmann entdeckt. Während sie tagsüber weiterhin zur Schule ging, stand sie abends in über 150 Vorstellungen im Theater auf der Bühne, das sie aufgrund ihres jugendlichen Alters jedoch immer vor dem Schlussapplaus verlassen musste. Nach diesem ersten Ausflug in die Welt des Theaters pausierte sie zunächst wieder, um die Schule zu beenden. Doch der Samen war gesetzt und gleich im Anschluss bewarb sie sich an verschiedenen Schauspielschulen.

Von 2007 bis 2011 studierte sie an der angesehenen Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Bereits im dritten Studienjahr wurde sie für ihren ersten Kinofilm engagiert: An der Seite von keinem geringeren als Lars Eidinger übernahm sie die weibliche Hauptrolle in TABU – ES IST DIE SEELE EIN FREMDES AUF ERDEN, für den sie 2012 beim Festival Max Ophüls Preis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet wurde.

Gleich im Anschluss an ihr Schauspielstudium folgte die Hauptrolle in RUSSENDISKO (2012, Regie: Oliver Ziegenbalg) an der Seite von Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke sowie im selben Jahr die Arbeit mit Christian Alvart für den Kieler „Tatort – Borowski und der stille Gast“. Sie trat in einer Nebenrolle in David Wnendts FEUCHTGEBIETE (2013) auf und war gleich in zwei hochkarätigen Serien-Produktionen zu sehen: Zum einen der norwegischen Serie „The Heavy Water War“ (2015), in der sie in einer Nebenrolle als Ehefrau von Werner Heisenberg auftrat, und in Matthias Glasners aufsehenerregender TV-Miniserie „Blochin – Die Lebenden und die Toten“. Darüber hinaus stand sie für Hermine Huntgeburth im Jahr 2014 in dem Fernsehfilm „Männertreu“, ausgezeichnet mit dem Grimmepreis, an der Seite von Matthias Brandt und Suzanne von Borsody vor der Kamera. Für ihre darstellerische Leistung wurde Baumeister 2014 von der Akademie für Fernsehen als Beste weibliche Nebenrolle nominiert.

Auf der großen Leinwand ist Peri Baumeister im Herbst 2016 in dem von Til Schweiger produzierten Spielfilm über den Rap-Star Cro UNSERE ZEIT IST JETZT (Regie: Martin Schreier) an der Seite von Cro, David Schütter und Marc Benjamin zu sehen, in dem sie die junge Dokumentarfilmerin Vanessa spielt, die mit Cro auf Tour geht. Aktuell dreht Peri Baumeister in Budapest für die zweite Staffel der Netflix Originals-Serie „The Last Kingdom“, die 2017 herausgebracht wird.

Momentan vornehmlich vor der Kamera tätig, hält Baumeister nach wie vor Ausschau nach der Möglichkeit, zu den Wurzeln zurückzukehren und wieder auf der Bühne zu stehen.

Peri Baumeister lebt in Berlin und München.

Schauspielerin
Ständige PR-Betreuung

Künstler

Floriane Daniel Schauspielerin
Milena Dreißig Schauspielerin
Jella Haase Schauspielerin
Karoline Herfurth Schauspielerin
Svenja Jung Schauspielerin
Christoph Letkowski Schauspieler
Carlo Ljubek Schauspieler
Annette Lober Schauspielerin
Nele Mueller-Stöfen Schauspielerin
Isabell Polak Schauspieler
Anne Ratte-Polle Schauspielerin
Armin Rohde Schauspieler
Lea van Acken Schauspielerin
Katharina Wackernagel Schauspielerin